was es ist

missa solluna

Der Begriff missa solluna entstand in Anlehnung an die "missa solemnis* von Ludwig van Beethoven und der Vielbegrifflichkeit des Wortes Messe:

Unsere missa solluna ist ein Gemisch von all dem.

Solluna = Sonne Mond. Steht für die Gegensätze heiss/kalt, aktiv/passiv, gebend/empfangend, etc. Gegensätze deuten auf Ganzheit hin. Wie die zwei Seiten einer Münze erst die ganze Münze ausmachen.

 
Sonne und Mond für solluna
yin und yang

klicke/tippe auf die Bilder für mehr Informationen

 

missa solluna - ein Fest

Die missa solluna ist der festlichefeierliche Rahmen für den open heart space.

Für uns gehören zu einem Fest: Musik, Tanz, Singen und ein Austausch auf allen Ebenen, spielerisch auch die Grenze des Einzelnen erweiternd; Trinken und Essen darf sein, doch geht es um ein wirkliches Miteinander und Feiern des Lebens, der Erde und jeder einzelnen Person, jedes Wesens in seinem bewussten und noch unbewussten Qualitäten; alles darf sein: lachen, weinen, spielen, schreien, Dramatisches und Luftiges, Leichtes; jede/r ist beteiligt an der Kreation, des neu Erschaffenden in der Welt jedes Einzelnen. Niemand ist allein.


Jede/r darf allein entscheiden, dirigieren, wie, was und mit wem er/sie möchte, darf sich begeistern lassen von den Impulsen der anderen und sich von der Intuition und der Herzenskraft führen lassen; ein Mikrofest für das Makrofest, welches wir Leben nennen.

Weiter lesen...

open heart space - offener Herzensraum

 

Die Teilnehmenden sitzen in einem Kreis. Es sind auch andere Formen möglich, ein Kreis wird empfohlen, weil alle einander sehen und hören können.

Derjenige/Diejenige, die spürt, dass sie sich die Zeit jetzt nehmen will, kommt in die Mitte, bringt die Klangschale / die Zimbel zum Klingen und nimmt den Raum für sich. Wir empfehlen, die Länge in der Regel auf 10 Minuten zu beschränken. 

Durch den künstlerischen, kreativen Ausdruck von dem, was sich gerade zeigt, und dem miterleben von der Performance anderer Teilnehmenden stärken und fördern wir:

  • die Achtsamkeit für den Augenblick

  • das Bewusstsein für uns selbst und die Umgebung

  • unsere Herz Kohärenz

  • unser Mitgefühl für andere

  • das Verständnis für unseren Platz in der Welt

Es sind einige Grundsätze zu beachten. Ansonsten bist Du eingeladen, das in die Welt zu bringen, was dich gerade bewegt.

Weiter lesen...

Grundsätze

 

Der open heart space wird vom Solluna Team, bzw. von zwei Personen mit unterschiedlichen Rollen geleitet. 

  • Leiterin/Leiter - führt ein, wacht über die Länge der Beiträge, unterbricht/fragt nach bei Unstimmigkeiten, fragt von Zeit zu Zeit den "Hofnarr" wie er sich fühlt, setzt die Pausen ein und schliess den open heart space ab.

  • "Hofnarr" - jemand, der/die gute empathische Fähigkeiten hat, Unstimmigkeiten und Fehlentwicklungen subtil spürt und diese durch sein/ihr Minenspiel, eine Bewegung oder auch Worte zum Ausdruck bringt. Es geht weniger um Kritik, es sind paradoxe Impulse. Dies fördert die Vollständigkeit des Geschehens.

Die folgenden Aspekte fördern die Ganzheitlichkeit und die Kohärenz der Veranstaltung:

  • Kritik bzw. Lob und Applaus sollten weggelassen werden

  • Konfrontationen mit anwesenden Personen sind zu vermeiden

  • Erklärungen führen meistens zu Kopflastigkeit und sind durch Kreativität zu ersetzen

  • Die Person, welche in den Kreis getreten ist, beginnt ihre Zeit mit einem Zimbelton. Ebenso beendet sie ihre Zeit mit einem 2. Zimbelton.

  • die Zeit von ca. 10 - 15 Minuten pro Person sollte möglichst nicht überschritten werden, es sei denn alle Teilnehmenden sind in das Geschehen einbezogen (z.B. wenn getanzt wird)

  • Die Personen des Kreises sind in der Regel Zeugen. Sie nehmen am Geschehen nur dann teil, wenn sie von der Person in der Mitte aufgefordert werden.

  • Es soll vermieden werden, dass eine Person aus dem Kreis die Führung übernimmt, d.h. Regieanweisungen ausspricht. Die Zeit zwischen den Zimbeltönen "gehört" ganz der Person, welche die Zimbel geschlagen hat.